Tatsachenbericht aus dem Leben einer Autorin

Ja, ich weiß, viel Text. Halte durch, ich musste es auch. 🤓

Vortag: Schreiben bis 22:00, damit ich zumindest annähernd mein Tagesziel erreiche, obwohl ich hundemüde bin

4:10 Uhr: Wecker klingelt – Instagram, Facebook, E-Mails checken, Nachrichten lesen, um langsam wach zu werden (irgendwann ging das schon mal schneller)

4:35 Uhr: Schleife mich in die Küche, um Tee zu kochen (und evtl. Zahnstocher zu holen, damit die Augen nicht zufallen)

4:45 Uhr: Flauschianzug anziehen, Computer einschalten

4:58 Uhr: Foto machen für meine Instagram-Story

5:02 Uhr: Einlesen der letzten Szene von gestern inkl. Löschen von dem Mist, den ich zu so später Zeit noch verzapft habe.

5:04 Uhr: *klirr* – ich springe auf auf der Suche nach dem Geräusch, bis sich rausstellt, dass es aus dem Zimmer meiner Kleinen kam. Sie hat im Schlaf ihr Saftglas vom Nachttisch gefegt. Prima. 😩

5:06 Uhr: Krieche auf dem Boden herum, um Glasscherben einzusammeln und Saft aufzuwischen.

5:15 Uhr: Ermahne die Kleine, im Bett zu bleiben, weil ich Scherben übersehen haben könnte (zu dieser Uhrzeit starte ich keinen Staubsauger), und sag ihr noch zur Sicherheit, dass wir gleich mit dem Homeschooling starten, wenn sie nicht mehr schlafen kann. (geniale Drohung meinerseits, ich weiß 😈)

5:30 Uhr: 277 Wörter später höre ich ein seltsam schleifendes Geräusch, gefolgt vom Öffnen der Kinderzimmertür. Die Kleine steht auf zwei Kissen vor mir (schlaues Mädchen, ich bin so stolz auf sie 😍) und meint, sie will jetzt Frühstück und dann mit den Schulsachen anfangen. (😓 Zugegeben, mein Plan sah anders aus)

7:15 Uhr: Zwei Punkte ihres Arbeitsplanes sind bereits erledigt, wir wecken die große Schwester.

8:10 Uhr: Beide sitzen über ihren Unterlagen, ich pendle zwischen den Zimmern hin und her und merke schon, dass der Hund heute der leidtragende sein wird, weil ich keine Zeit haben werde, mit ihm spazieren zu gehen. Garten und Schneeballschlacht müssen reichen.

8:40 Uhr: Jage dem Hund hinterher, der Socken vom Herrchen zum Zerkauen gemopst hat

8:55 Uhr: Bekomme erklärt, dass Homeschooling sooo anstrengend ist und das sie unbedingt eine Pause brauchen. Gab es erst, verbunden mit Kuschlen mit dem Hund.

9:10 Uhr: Das Quengeln wiederholt sich im Minutentakt, ich bin nur noch genervt und jage Kinder und Hund aus dem Haus in den Schnee. Ich folge in der Absicht, den Parkplatz vom Schnee zu befreien.

9:15 Uhr: Machtkampf mit dem Hund, wer die Schneeschaufel haben darf – fast hätte Buddy gewonnen. Aber nur fast.

9:45 Uhr: Der Parkplatz ist frei, ich schwitze wie Sau, die Kinder sind happy – bis ich sage, dass wir wieder rein gehen.

10:05: Rangeln mit dem Hund, der Herrchens Unterhose zerkauen will

10:30 Uhr: Von der Pause merkt man nichts mehr, die Kinder jammern. Ich versuche, ruhig zu bleiben und geduldig zu erklären, für die Aufgaben zu motivieren und nebenbei die Betten der Kinder neu zu beziehen.

10:40 Uhr: Die Kleine weint, weil Buddy ihren Kissenbezug zerkauen will. Ist es zu früh für Alkohol?

11:10 Uhr: Die Kinder sind am Ende ihrer Konzentration, ich am Ende meiner Nerven. Einzige Hiobsbotschaft: Schwiegermama kocht heute und ich muss mich wenigstens nicht darum kümmern.
11:30 Uhr: Die Kinder sind fast mit allem fertig (wenn auch mit Tränen der Verzweiflung), das Essen auch. HUNGER!

12:00 Uhr: Der Bauch schmerzt, ich hab zu schnell und zu viel hinuntergeschlungen. Egal, um 12:30 will ich schreiben. Spätestens!

12:50 Uhr: Aber jetzt! Oh, was ist das für eine E-Mail? Mist, die muss ich schnell beantworten.

13:30 Uhr: Gleich kann ich mit dem Schreiben anfangen, aber erst noch Kinder ermahnen, dass sie noch für die Schule was lesen müssen.

15:00 Uhr Schicke Kinder und Hund in den Garten

15:20 Uhr: Keine Ahnung, wo die Zeit geblieben ist, aber ich war die ganze Zeit am Computer und habe gearbeitet. Effektiv. Nur nicht geschrieben. ABER JETZT! 💪

15:35 Uhr: Erste Unterbrechung, Kinder schicken den Hund wieder ins Haus.

16:15 Uhr: Mann kommt nach Hause 💖

18:00 Uhr: Mann will mit mir was besprechen, aber ich bitte ihn, zu warten, weil ich gleich fertig bin.

18:44 Uhr: FERTIG (nur für heute, morgen geht der Spaß von vorne los)

20:05 Uhr: Immer noch am Computer, »Kram« erledigt, nebenbei Abendgegessen

21:00 Uhr: Hoffentlich bin ich da schon im Land der Träume, der Wecker klingelt wieder um 4 Uhr morgens …

Nur noch 50 x schlafen …

… dann erscheint mein neuer Roman »Don’t play with your Boss«. Ich finde ja, auf dieser Fotomontage sieht das Cover schon richtig gut im Taschenbuchformat aus. 😍🔥

Weißt du schon, ob du es als E-Book 📱 oder als Taschenbuch 📖 lesen wirst? Ersteres ist übrigens bereits vorbestellbar. 👈🏼

Aktuell komme ich ganz gut mit dem Schreiben voran. 👩🏻‍💻 Die neueste Version meines SchreibprogrammsPapyrus Autorr erinnert mich täglich daran, wie viele Wörter noch fehlen. Aktuell sind es »nur« knapp 37.000. 😆
Keine Ahnung, wann ich zuletzt so knapp zum Release hin geschrieben habe. Muss ein paar Jahre her sein (ich glaube, zuletzt irgendwann um 2017), denn schon seit einiger Zeit arbeite ich mit so großem (Sicherheits-)Puffer, dass ich immer ein fertiges Buch hier liegen habe, das auf die Veröffentlichung wartet, während ich schon am nächsten schreibe. Doch dieses (vermutlich) eine Mal ist es ausnahmsweise wieder anders. 😅 Fühlt sich seltsam an, aber unter Druck arbeite ich am besten, von daher sind die Voraussetzungen ideal. 😁

🔥👔 Hier noch einmal der Klappentext zu »Don’t play with your Boss«:

»Er ist der Typ Mann, von dem ich besser die Finger lassen sollte. Aus mehreren Gründen. Und doch kann ich mich nicht gegen seine Anziehungskraft wehren.«

Adrian Price ist arrogant, unfassbar gutaussehend – und Harper Mackenzies neuer Boss. Schnell stellt sie fest, dass sie ihn mit ihren weiblichen Waffen aus dem Konzept bringen und seine schlechten Launen zumindest kurzzeitig vertreiben kann. Dabei beginnt sie jedoch ein Spiel mit dem Feuer und riskiert, sich zu verbrennen.
Dass ihm seine neue Assistentin regelmäßig heiße Träume beschert – und das nicht nur nachts –, ärgert Adrian Price. Harper ist nämlich verdammt gut in ihrem Job und nur ungern würde er ihre Stelle neu besetzen müssen. Deshalb versucht er mehrfach, ihr klarzumachen, dass sich an ihrem Verhältnis nichts ändern wird. Dabei übersieht er jedoch, dass er damit nur Öl in die lodernden Flammen gießt.
Denn Harper ist nicht die einzige Frau, die den sexy Anwalt in ihrem Bett und ihrem Leben sieht …

Happy Birthday, »Das Leben und sein hinterhältiger Plan«⠀


Vor 5 Jahren habe ich die Geschichte von Luna und Jasper veröffentlicht. Das Feedback hat mich bewegt, die Reaktionen auf den Buchtrailer völlig geflasht – er hat nämlich auf Facebook innerhalb kürzester Zeit über 10.000 Views erreicht gehabt. So viele waren begeistert davon und wollten das Buch sofort lesen, weshalb ich die Veröffentlichung spontan um 10 Tage vorverlegt hatte. 😅🥰⠀

Dabei hatte ich bis zuletzt daran gezweifelt, ob er meinen Lesern gefallen würde, denn:⠀

💕 die Protagonisten sind mit 17 bzw. 18 Jahren im Schnitt viel jünger als die aus den bisher erschienenen Romanen.⠀
💕 die Thematik hat mich beim Schreiben sehr mitgenommen, da ich mich mal in einer ähnlichen tragischen Situation wie Luna befunden hatte (was es war, wird in der Danksagung aufgelöst – aber nicht vorher lesen, du könntest dich dadurch spoilern!)⠀
💕 ich hab doppelt so lange als sonst an dem Roman geschrieben, weil hier wahnsinnig viel Recherchearbeit 🏃‍♀️🚑 🏥 nötig war und ich mich vergewissern wollte, nichts Falsches zu erzählen⠀
💕 die meiste Zeit hab ich zwischen 4 und 6 Uhr morgens geschrieben (na, kommt dir das bekannt vor? 😆). Dass das jedoch meine beste Schreibzeit ist, bekomme ich seit dem ersten Lockdown 2020 erneut bestätigt. 👩‍💻💪⠀

Um den Buch-Geburtstag zu feiern, gibt es das E-Book bis einschließlich 12. Januar für € 1,99 (statt € 3,99).⠀

Und darum geht’s in dem Roman:

Du kannst dir vornehmen, was du willst. Das Leben hat seinen eigenen Plan …
Luna ist eine ehrgeizige Schülerin und zählt zu den besten Weitspringerinnen Kaliforniens. Eigentlich verläuft ihr Leben perfekt – immerhin überlässt sie nichts dem Zufall.
Doch dann ziehen neue Nachbarn ein und der gut aussehende Jasper bringt sie mit seinen flüchtigen Berührungen und seinem Zwinkern völlig aus dem Konzept. Dabei steht nicht nur der Highschool-Abschluss an, sondern auch die wichtigste sportliche Entscheidung ihres Lebens.
Vergebens versucht sie, sich darauf zu konzentrieren, doch Jasper hat sich längst in ihr Herz geschlichen. Gerade als sie bereit ist, sich auf ihre Gefühle einzulassen, reißt das Leben ihr den Boden unter den Füßen weg. Luna verliert den Glauben an sich, an Jaspers Zuneigung und an die Gerechtigkeit des Schicksals. Kann es überhaupt noch eine Chance für ihre Liebe geben?

Hast du den Roman schon gelesen?